Startseite|  Sitemap|  Kontakt|  Impressum

Einführung der Bildungs-und Lerngeschichten

Bildungs- und Lerngeschichten in den Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen

Von 2006 bis 2011 stellte die Stadt Stuttgart Projektgelder zur Bildungsförderung in Tageseinrichtungen für Kinder zur Verfügung, mit der Zielsetzung, dass alle Einrichtungen bis Ende 2011 den Bildungsauftrag auf Grundlage des Orientierungsplans in der Tagesbetreuung auf hohem Niveau umsetzen können. Erfreulicherweise förderte die Stadt bei diesem Projekt alle Einrichtungen, die Kinder von 0-6 Jahren betreuen, ging also in der Förderung über die Vorgaben des Orientierungsplans (Pilotphase) hinaus.

 

Ziel des Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen e.V. ist es, die Eltern-Kind-Gruppen auf dem Weg zur Bildungseinrichtung zu fördern und zu begleiten. Wir entwickelten deshalb auf der Grundlage der Bildungs- und Lerngeschichten des Deutschen Jugendinstituts (DJI) ein fachlich begleitetes Projekt, um in einem Zeitraum von zwei Jahren die Implementierung dieses Bildungskonzeptes in Verbindung mit dem baden-württembergischen Orientierungsplan in den Einrichtungen zu verankern. Bis 2010 wurde dieses Projekt, jeweils mit der finanziellen Unterstützung der Stadt Stuttgart, im zweijährigen Rhythmus ausgeschrieben, um bis Ende 2011 allen Eltern-Kind-Gruppen die Möglichkeit der Umsetzung zu bieten.

 

 

 

Evaluation der Bildungs- und Lerngeschichten in den Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen

Bereits nach der ersten Projektrunde evaluierte der Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen e.V., in Zusammenarbeit mit dem Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Tübingen, die Ergebnisse, um von Beginn an eine kontinuierliche Auswertung zu haben und ggf. den Prozess für die folgenden Projektdurchläufe zu optimieren. Diese Zusammenarbeit erfolgte bis zum Ende des Projektzeitraumes, um eine Auswertung des Gesamtprozesses und die nachhaltige Wirkung in den Einrichtungen erfassen zu können. Untenstehend finden Sie die Auswertungen für den ersten und zweiten Projektdurchlauf sowie die Gesamtauswertung, in welcher auch der dritte Projektzeitraum enthalten ist.

Eine gesamtstädtische trägerübergreifende Evaluation, für welche extra Projektgelder eingestellt wurden und ursprünglich erst 2012 angedacht war, begann bereits im Frühjahr 2010 mit Teilnehmern der ersten Bildungsrunde. Dies bedeutete für die Eltern-Kind-Gruppen eine doppelte Evaluation mit unterschiedlichen Fragestellungen. Diese Auswertung ist auf dieser Seite weiter unten zu finden.

 

Gesamtauswertung-Abschlussbericht 2013

Ergänzter Bericht 2010 -  Projektrunde 2*

Zusammenfassung Bericht 2010*

Bericht 2009 - Projektrunde 1*

 

*Zum Herunterladen benötigen Sie einen Acrobat reader, diesen können Sie kostenlos im Internet beziehen

Bericht zur städtischen Evaluation

Die Berliner Firma Educert hat im Auftrag der Stadt Stuttgart 65 Einrichtungen im Rahmen der Bildungsförderung evaluiert. Der vollständige Bericht steht hier zur Verfügung bereit.

Rückblick auf die Präsentation der Bildungs- und Lerngeschichten im Juli 2009 im Stuttgarter Rathaus

Wie wird eigentlich der Bildungsauftrag des Landes Baden-Württemberg in den Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen umgesetzt? Die Eltern-Kind-Gruppen arbeiten nach der Methode der Bildungs- und Lerngeschichten vom Deutschen Jugendinstitut, um durch die Beobachtung der Kinder und deren Dokumentation einen besseren Einblick in die individuellen Lern- und Entwicklungsschritte der Kinder zu erhalten um auf dieser Basis gezielte Unterstützung und Förderung anbieten zu können.

 

Über 20 Einrichtungen präsentierten ihre Umsetzung der Bildungs- und Lerngeschichten. Mit Filmen, Fotos, Musik, sinnlichen Erfahrungen und viel Fantasie wurden die verschiedenen Facetten der täglichen (Bildungs-)Arbeit mit den Kindern präsentiert.

 

So lange noch keine abgschließende Doku vorhanden ist, möchten wir einzelne Vorträge, Info-Tafeln etc. (die uns von den Einrichtungen bereits geschickt wurden) hier zum anschauen und herunterladen zur Verfügung stellen.

 

Die Themen der einzelnen Stände waren:

Dokumentation und die Erstellung von Portfolios

Der Blick aufs Kind

Der Dialog mit den Eltern und der Dialog mit dem Kind

Die Lerndispositionen

Teamprozesse

Stolpersteine und Herausforderungen 

 

 

 

Begleitend zur Ausstellung gab es interessante Fachvorträge, die wir hier zum herunterladen zur Verfügung stellen möchten:

Die Vorstellung der Methode der  „Bildungs- und Lerngeschichten“* durch Frau MA Yvonne Frankenstein vom Deutschen Jugendinstitut.

Der Vortrag von Herrn Prof. Dr. Treptow zum Thema "Der Blick auf's Kind"*

 

Die Vorstellung der Evaluation der ersten Bildungsrunde* durch Dipl. Päd. Mirjana Zipperle und Dipl. Päd. Axel Pohl von der Universität Tübingen.

 

In einer Podiumsdiskussion diskutierten unter der Moderation von Prof. Stephan Ferdinand Erzieherinnen, Eltern und Referenten darüber, wie sich das erfolgreiche Verfahren der Bildungs- und Lerngeschichten mit den Anforderungen der Schule vereinbaren läßt.

 

*Zum Herunterladen benötigen Sie einen Acrobat reader, diesen können Sie kostenlos im Internet beziehen

 

drucken Aktualisiert: 29.08.2013 | Copyright © 2016 | made by www.ancutici.de
IT-Service und Typo3-Hosting by acacom IT GmbH Stuttgart