Startseite|  Sitemap|  Kontakt|  Impressum

Fortbildungen 2017

30 Jahre sind seit der Gründung des Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen e.V. vergangen. Seit dem sind wir mit unseren Mitgliedern, mit ihren Fragen und Themen gewachsen und haben uns weiterentwickelt. Von den ersten Fortbildungsangeboten  bis heute bieten wir vielfältige Seminare an, die das Ziel haben, qualitative Bildungs- und Erziehungsangebote weiterzuentwickeln und zu sichern. Seit diesem Jahr gibt es die online-Anmeldung über unsere Homepage. Neu ist 2017, dass unser gesamtes Seminarangebot online zur Ansicht und zur Anmeldung bereit steht und regelmäßig aktualisiert bzw. bedarfsorientiert ergänzt wird.  


Zusätzlich zu unseren Beratungsleistungen für unsere Mitgliedseinrichtungen haben wir ein interessantes und vielfältiges Veranstaltungsprogramm erstellt, das sich an aktuellen Themen und an den Besonderheiten der Eltern-Kind-Gruppen orientiert. Wir freuen uns, wenn Sie hier ein passendes Thema für Ihre Kindertageinrichtung finden. Unsere Angebote sind für alle interessierte pädagogische Fachkräfte offen.


In unserem aktuellen Programm finden Sie
•    Seminare für pädagogische Fachkräfte  zu pädagogischen Grundlagen/ Handlungsfeldern
•    Seminare und Themenabende für Eltern und pädagogische Fachkräfte
•    Seminare für Vorstände
•    Vernetzungsangebote für pädagogische Fachkräfte, Leitungen
•    Vernetzungsangebote für Dachverbandsvertreter_innen, Vorstände

Damit wir Sie noch individueller und passgenauer unterstützen können, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Teamfortbildung an.


Auch in diesem Jahr erhalten alle Einrichtungen, die an unserem Konzept der Bildungs-förderung und Qualitätsentwicklung (BiQu) teilnehmen, einen vergünstigten Betrag. 


Ein Höhepunkt wird die bundesweite Tagung der BAGE (Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen e.V.) am 17. und 18.11.2017 in der Jugendherberge Stuttgart International sein. Daher den Termin bitte vormerken!


Wir wünschen Ihnen mit unseren Angeboten interessante Impulse für den Alltag, Zeit zum Nachdenken und für den intensiven Austausch.

 

Das gesamte Fortbildungsprogramm 2017 steht hier als Download bereit.

 

Fortbildungsangebot 2017

Datum                           Titel

 

Januar                      

18.01.   „Worte tun im Herzen weh…“ Eine inklusive Sprache entwickeln -    19.01.    sprachliche Bildung und Vielfalt

 

Februar

09.02.     Die Einschulungsuntersuchung des Gesundheitsamtes (ESU)

 

15.02.     1,2,3… Aktion! Überall Mathematik Mathematisieren mit Kindern   

16.02.     im Kindergarten und Hort

 

22.02.     Kinder in ihrer psychischen, emotionalen und sozialen Entwicklung

23.02.     begleiten

 

März

07.03.     Themenabend: Was brauchen Kinder? Partnerschaftliche  

              Erziehung im Blickpunkt

 

11.03.     Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Marschall 

              Rosenberg

 

30.03.     Infektionskrankheiten in der Kindertagesstätte 

 

April

01.04.     Vertiefungsseminar Gewaltfreie Kommunikation nach Marschall 

              Rosenberg

 

Mai

03.05.     Forschen in der Natur - Dem Frühling auf dem Spur

04.05.

 

10.05.     Handeln auf Trägerebene Vorstandsarbeit in Elterninitiativen

17.05.

 

10.05.      Kinder sind kleine Künstler - Atelierarbeit mit Kindern

 

18.05.      Vertiefung für Fachkräfte, die bereits auf einer Kinderschutz-Fortbildung waren 

 

 

Juni

27.06.      Brandschutz- und Evaluierungshilfe

 

29.06.      Eltern Infoabend Kinderschutz

 

Juli

11.07.      Jetzt ist Krippenspielkreiszeit – Tanzen, singen und musizieren

               mit Kindern in der Krippe

 

17.07.      Resilienz – Was Kinder stark macht


 

September

14.09.       Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

15.09.       Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung

 

18.09.       Abendveranstaltung für Eltern im Amt des Kinderschutzbeauftragten oder als Vorstand

 

19.09.      Professioneller Umgang mit herausforderndem Verhalten in der

               Kindertageseinrichtung

 

Oktober

04.10.       Das Lernen der Kinder wahrnehmen, erkennen und begleiten – 

05.10.       Der Ansatz der Bildungs- und Lerngeschichten

06.11.

 

 

 

25.10.       Partizipation in der Kinderkrippe

 

November

02.11.       Aufsichtspflicht –Balance zwischen zutrauen und einschränken

 

 

Online-Anmeldung Fortbildungen

PROFESSIONELLER UMGANG MIT HERAUSFORDERNDEM VERHALTEN in der Kindertageseinrichtung

ACHTUNG Termin: am Dienstag, 19.09. in der Lazarettstr. 14!


In der Kindertageseinrichtung gibt es immer wieder Situationen und Begegnungen mit Kindern, deren Verhalten als herausfordernd erlebt wird. Bei manchen Kindern führen dieses Verhalten und die Reaktionen darauf zur Isolation. Oft entstehen Situationen im Spiel oder in Gruppensettings, in denen diese Kinder von den anderen Kindern abgelehnt werden, weil sie sich beispielsweise in ihrem Spiel gestört fühlen.
Die Reaktionen auf das Verhalten und der Ausschluss aus den Interaktionen bedeutet gleichzeitig ein Risiko für die Entwicklung des Kindes. Dieses zeigt sich in der Selbst-wahrnehmung, der Selbstregulation, den Problemlösefähigkeiten und in den sozialen Kompetenzen. Dies kann für die Kinder zu erhöhtem Stress und dem Gefühl der Einsamkeit führen.


In dieser Fortbildung wird es darum gehen, hinter das Verhalten von Kindern zu schauen und mögliche Entwicklungsthemen zu erkennen. Jedes Verhalten beinhaltet immer eine Botschaft. Nach diesem Motto werden wir die vielen Informationen, die uns Kinder geben, sichtbar machen und erarbeiten, wie sie Kinder in ihrer Selbstwahrnehmung, ihren Stärken und Ressourcen unterstützen können. Dabei geht es auch um die Reflexion der eigenen Erfahrung, Werte und Normen in Bezug auf den Umgang mit herausforderndem Verhalten.


Referentin: Anna-Christina Rau, Kindheitspädagogin (M.A.), Referentin für  frühkindliche Bildung (Freiberuflich), Fachberaterin für den Early Excellence Ansatz (Heinz und Heide Dürr Stiftung)

ZIELGRUPPE: Pädagogische Fachkräfte  in Eltern-Kind-Gruppen und weiteren       Kindertageseinrichtungen (max. 20 TN)

 

 

DATUM/ORT:  Dienstag, 19.09.2017, 9.00 bis 17.00 Uhr
                     Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen e.V., Lazarettstr. 14, 70182 Stuttgart

KOSTEN: 
Mitglieder BiQu 45 €        Mitglieder 90 €     Nicht  Mitglieder: 120 €                         
Inkl. Brezelfrühstück und Getränke
ANMELDESCHLUSS: 22.08.2017    

 

Hier können sie sich die Ausschreibung und das Anmeldeformular herunterladen oder sich direkt online anmelden.

DAS LERNEN DER KINDER WAHRNEHMEN, DIE BEDEUTUNG ERKENNEN UND BEGLEITEN Der Ansatz der Lerngeschichten

am Mittwoch, 04.10. und Donnerstag, 05.10.2017
am Montag, 06.11.2017 im Waldheim  Altenberg


In Neuseeland wurde von Margaret Carr der Ansatz der Lerngeschichten entwickelt.  Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen dabei die individuellen Interessen, Fähigkeiten und Aktivitäten jedes einzelnen Kindes.
Eine Besonderheit dieses Ansatzes sind die Lerndispositionen. Mit diesem Lern-verständnis gelingt  ein Transfer in die pädagogische Praxis. Dadurch wird auf vielfältige Weise der Dialog zwischen Pädagog_ innen, Kindern und Eltern angeregt. 

 
An dieser Fortbildung
•    reflektieren und erweitern Sie mit diesem Ansatz Ihre Wahrnehmungs- und    Beobachtungskompetenzen bzw. erhalten Impulse zur Vertiefung und Weiterentwicklung.
•    werden Sie im Kollegialen Austausch anhand von Videos und Beobachtungen die Arbeitsschritte des Ansatzes von der Beobachtungsanalyse bis zum Schreiben der Lerngeschichte  erproben.
•    setzen Sie sich mit Möglichkeiten der alltagsintegrierten Umsetzung in Ihrer Einrichtung auseinander.

Nach den ersten beiden Tagen besprechen wir am dritten Tag die gesammelten Praxiserfahrungen. Die aus den Beobachtungen gewonnenen Hinweise sind  Grund-lage, um zu überlegen, wie die Kompetenzen und Interessen des Kindes weiter gefördert werden können. Damit werden die sogenannten „nächsten Schritte“ entwickelt.

Referentin:   Sandra Hörner, Kindheitspädagogin (B.A.), Dialogische Qualitätsentwicklerin, Multiplikatorin für Bildungs- und Lerngeschichten, Pädagogische Fachberaterin des Stuttgarter Eltern-Kind-Gruppen e.V.

ZIELGRUPPE: Pädagogische Fachkräfte in Eltern-Kind-Gruppen und weiteren
                          Kindertageseinrichtungen (max. 16 TN)


DATUM/ ORT: Mittwoch 04.10. und Donnerstag 05.10.2017,  9.00 bis 16.30 Uhr,
                     Montag 06.11. 2017, 9.00 – 16.30 Uhr   Evang. Waldheim Altenberg,                          Altenbergstr. 62-64, 70180 Stuttgart                                       
KOSTEN: 
Mitglieder BiQu 135 €            Mitglieder  270 €                 Nicht Mitglieder 360 €
Inkl. Brezelfrühstück und Getränke


ANMELDESCHLUSS:   13.09.2017  

 

Hier können sie sich die Ausschreibung und das Anmeldeformular herunterladen oder sich direkt online anmelden.

 

FORTBILDUNG FÜR LEITUNGSKRÄFTE ENTWICKLUNG EINER PROFESSIONELLEN FEEDBACK-KULTUR Wertschätzung und Kritik angemessen ausdrücken

am Montag,09.10.2017 und Dienstag, 10.10.2017 im Kulturzentrum Merlin


Rückmeldungen gehören zu den Grundlagen einer konstruktiven Kommunikation. Sie stärken das gegenseitige Verständnis und helfen Vertrauen aufzubauen und das Miteinander zu verbessern. Als Instrument der Personalführung und -entwicklung dient professionelles Feedback dazu, Mitarbeitende zu motivieren und Konflikte zu bearbeiten. Voraussetzung für den erfolgreichen Verlauf eines Feedbackgesprächs ist eine fundierte Wissensbasis über die Besonderheiten des Feedbacks sowie über den richtigen Umgang mit herausfordernden Situationen.


Die Kunst ein angemessenes Feedback zu geben, ist ein Balanceakt mit Stolpersteinen. Doch das Geben und Annehmen von professionellem Feedback kann gelernt werden. Denn Feedback ist essentiell um Probleme zu lösen, bevor sie zu einer großen Belastung werden.


Während dieser Fortbildung für Leitungskräfte

  • setzen Sie sich intensiv mit theoretischen und praktischen Grundlagen des Feedbacks auseinander und wenden Ihr Wissen in konkreten Situationen an.
  • entwickeln Sie ein vertieftes Verständnis für die Chancen und Herausforderungen des Feedback-Gebens und des Feedback-Nehmens.
  •  lernen Sie Strategien und Tools kennen, um konstruktives Feedback professionell geben und annehmen zu können.

Impulse, Gruppenarbeit und Praxisbeispiele regen zur Reflexion und zum Austausch an.

 

Referentin: Iris Schmidberger, Kindheitspädagogin (BA), Systemische Coach, Theaterpädagogin


ZIELGRUPPE: Leitungskräfte in Eltern-Kind-Gruppen
und weiteren Kindertageseinrichtungen
DATUM / ORT: Montag, 09.10 und Dienstag 10.10.2017, 9.00 bis 17.00 Uhr
Kulturzentrum Merlin e.V., Augustenstraße 72, 70178 Stuttgart
KOSTEN:
Mitglieder BiQu 90 € Mitglieder 180 € Nicht Mitglieder 240 €
Inkl. Brezelfrühstück und Getränke

 

Hier können sie sich die Ausschreibung und das Anmeldeformular herunterladen oder sich direkt online anmelden.

PARTIZIPATION IN DER KINDERKRIPPE

am Mittwoch, 25.10.2017 im Forum 3


Kinder haben von Anfang an ein Recht auf Beteiligung und Mitbestimmung. Darum ist Partizipation ein Menschenrecht, das allen Kindern ohne Altersbegrenzung zugestanden wird. Beteiligung orientiert sich an der Entwicklung des einzelnen Kindes und muss an-gemessen gestaltet werden. Sie befindet sich immer in einem Spannungsfeld zwischen Fürsorge und Autonomie.


Partizipationsmöglichkeiten in der Krippe ergeben sich vor allem aus der täglichen Interaktion zwischen dem jungen Kind und der Pädagogischen Fachkraft. Das Recht auf Mit- und Selbstbestimmung zeigt sich dabei in den Schlüsselsituationen des pädago-gischen Alltags, wie in Spiel und Pflegesituationen. Körperliche Bedürfnisse, wie Schlafen und Pflege, können mit Kindern gemeinsam entschieden und gestaltet werden. Dabei wird das junge Kind als eigenständige und einmalige Persönlichkeit betrachtet, das ein Recht hat, an Entscheidungen, die es selbst betreffen, beteiligt zu werden.


•    Wie kann Partizipation in der Krippe gestaltet werden?
•    Wie partizipationsfähig sind Kinder?
•    Wo liegen Grenzen der Beteiligung im pädagogischen Alltag?
•    Welche Erfahrungen prägen mein Verständnis von Mit- und Selbstbestimmung?
•    Was bedeutet Partizipation für die Macht des Erwachsenen?

Mit diesen Fragen werden wir uns gemeinsam auseinandersetzen und handlungspraktische Beispiele erarbeiten.


Referentin: Anna-Christina Rau, Kindheitspädagogin (M.A.)
Referentin für frühkindliche Bildung, Fachberaterin für den Early Excellence Ansatz (Heinz und Heide Dürr Stiftung)


ZIELGRUPPE: Pädagogische Fachkräfte  in Eltern-Kind-Gruppen und anderen          Kindertageseinrichtungen mit Kindern bis zu 3 Jahren (max. 18 TN)


DATUM/ ORT: Mittwoch, 25.10. 2017,  9.00 bis 17.00 Uhr
                     Forum 3, Gymnasiumstr. 21, 70173 Stuttgart

KOSTEN: 
Mitglieder BiQu 45 €        Mitglieder 90 €               Nicht Mitglieder 120€
Inkl. Brezelfrühstück und Getränke


ANMELDESCHLUSS:   27.09.2017

 

Hier können sie sich die Ausschreibung und das Anmeldeformular herunterladen oder sich direkt online anmelden.

 

AUFSICHTSPFLICHT Balance zwischen Zutrauen und Einschränken

am Donnerstag, 02.11.2017 im Kulturverein Merlin e.V.


 „Die Förderung der Entwicklung von Kindern zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit“ ist die Aufgabe aller Kindertageseinrichtung (SGB VIII, § 22 Abs. 2). Um dieses Ziel zu erreichen muss die Kita als Bildungsort so gestaltet werden, dass dort kindliche Impulse aufgegriffen und unterstützt werden können. Das Recht des Kindes auf freie Entfaltung steht dabei im Mittelpunkt des pädagogischen Handelns der  Fachkräfte.
In der Kita ist es die Aufgabe der Fachkraft Möglichkeiten zu schaffen in denen Kinder ihre Fähigkeiten entdecken und entfalten können. Dazu gehört es auch, dass Kinder ein Gespür dafür entwickeln, was sie sich zutrauen können und was besser nicht. Dies geht immer mit einem gewissen Risiko einher. Kinder vor Gefahren zu schützen wird nur möglich wenn Ihnen der Umgang mit Gefahren ermöglicht wird.
Als pädagogische Fachkraft befindet man sich täglich in Situationen, in welchen es abzu-wägen und zu entscheiden gilt, was zugelassen werden kann und welche Aufsichtsführung angemessen ist.


In der Fortbildung beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen:
•     Wie gelingt es uns, das richtige Maß an Aufsichtsführung und kindlicher Autonomie im pädagogischen Alltag zu ermöglichen?
•     Welche sind die rechtlichen Grundlagen der Aufsichtspflicht und welche sind ihre Folgen?
Anhand von Praxisbeispielen arbeiten wir mit Kriterien zur Aufsichtspflicht.


Referentin: Birgit Henzler, Erzieherin und Dipl. Sozialpädagogin (FH)
                    Lehrerin an der Hilde-Domin-Schule Herrenberg        

ZIELGRUPPE: Pädagogische Fachkräfte  in Eltern-Kind-Gruppen und anderen           Kindertageseinrichtungen (max. 18 TN)


DATUM/ ORT: Donnerstag, 02.11. 2017, 9.00 bis 17.00 Uhr
                     Kulturzentrum Merlin e.V., Augustenstraße 72, 70178 Stuttgart


KOSTEN:
Mitglieder BiQu  45 €             Mitglieder BiQu 90 €               Nicht Mitglieder 120€
Inkl. Brezelfrühstück und Getränke


ANMELDESCHLUSS:  05.10.2017  

 

Hier können sie sich die Ausschreibung und das Anmeldeformular herunterladen oder sich direkt online anmelden.

 

ANMELDUNGSFORMALITÄTEN FÜR SEMINARE

Eine Anmeldung erfolgt schriftlich über unser Anmeldeformular oder online über unsere Homepage, auf der auch Anmeldeformulare zum Download bereitstehen.
www.stuttgarter-ekg.de.


Die Anmeldung bitte vollständig ausfüllen und bis spätestens zum Anmeldeschluss an uns zurückschicken. Ihre schriftliche Anmeldung gilt für uns als verbindliche Zusage für Ihre Teilnahme an der angegebenen Fortbildung.
Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung per E-Mail.


ANMELDEBESTÄTIGUNG
Nach dem Anmeldeschluss erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung/Einladung mit Angaben zum Veranstaltungsort und evtl. besonderen Hinweisen zum Seminar sowie eine Rechnung.


RÜCKTRITT/STORNIERUNG:
Bei Rücktritt vor dem Anmeldeschluss berechnen wir eine Verwaltungsgebühr von 20 €. Bei späteren Stornierungen sind die vollständigen Seminargebühren zu entrichten.
Selbstverständlich besteht immer die Möglichkeit eine Ersatzperson zu benennen.


TEILNAHMEBESCHEINIGUNG:
Eine Teilnahmebescheinigung wird direkt am Ende der Fortbildung verteilt, ggf. auch verschickt.

 

drucken Aktualisiert: 15.09.2017 | Copyright © 2017 | made by www.ancutici.de
IT-Service und Typo3-Hosting by acacaom IT GmbH Stuttgart